DUCADU | Imagination - CD Release Tour

DUCADU | Imagination

CD Release Tour

Die von Simon Schwaninger gegründete Formation DUCADU entführt die Zuhörer in eine Welt voll magischer Momente, die im lärmigen Alltag meist verloren gehen.

Die Besetzung Piano (Simon Schwaninger), E-Bass (Bidu Rüegsegger) und Perkussion (Willy Kotoun) schöpft die rhythmischen Möglichkeiten wie die klangliche Vielfalt der Instrumente aus und eröffnet in einer spannenden Zusammenführung verschiedener von Jazz, Pop, Rock bis Drum n’ Bass den Zugang zu ungewohnten Hörerlebnissen. Hier werden alle Sinne angesprochen, das Geheimnis der Musik entfacht einen Zauber, dem man sich nicht entziehen will. „Das Unaussprechliche in Töne zu fassen und Gefühle hörbar zu machen ist mein Credo“, sagt der Komponist Simon Schwaninger.

mit Simon Schwaninger, p | Bidu Rüegsegger, b | Willy Kotoun, dr

www.ducadu.ch

Corona Schutzmassnahmen: www.live-musikveranstaltungen.ch

Eintritt Fr. 25.- | Fr. 20.- mit Legi, IV, Kulturlegi
Türöffnung und Barbetrieb ab 19.30 Uhr

SA, 25.09.2021, 20.30 / LIVE - Musikveranstaltungen
Nagelritz: Modernes Seemannsgarn - Skurrile Geschichten und sehnsüchtige Seemannsmusik

Nagelritz: Modernes Seemannsgarn

Skurrile Geschichten und sehnsüchtige Seemannsmusik

Nagelritz, der nie ankommende Matrose mit dem Hang zu Musik, Malteser und Meuterei. Seine Liedtexte leiht er sich bei Joachim Ringelnatz, einem von vielen geschätzten Ausnahmepoeten, und bettet diese auf Akkordeon, Gitarre oder Klavier.

Mit frivoler Doppeldeutigkeit, frechem Augenzwinkern und maltesererprobter Seemannskehle bewegt sich Dirk Langer, alias Nagelritz, zwischen Comedy, Kabarett und Chanson. Dass hier kein Mann kommt, der „La Paloma“ spielt, liegt auf der Hand.
Ein Abend mit Musik, Komik und Gefühlen rund um die Seefahrt.

www.nagelritz.de

Eintritt Fr. 30.–| Fr. 20.– mit Legi | IV | Kulturlegi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr
Dauer ca. 90 Min. | mit Pause

FR, 24.09.2021, 20.30 / schauwerk - das andere Theater
Theater Sgaramusch: Rosa - Festival jups | ab 5 Jahren

Theater Sgaramusch: Rosa

Festival jups | ab 5 Jahren

Lebensgeschichte einer mutigen Frau. Nora Vonder Mühll und Stefan Colombo erzählen von Rosa Luxemburg. Von ihrem Selbstvertrauen, ihrem Mitgefühl und ihrer Lebenslust.

Warum gibt es Menschen, die mehr haben als andere? Das ist ungerecht.
Rosa, die kleine Frau mit dem Hinkebein und der grossen Nase, betrachtet die Welt mit neugierigem Blick.
Sie traut sich, ihre ganz eigene Meinung von den Dingen zu haben, und diese auch jedem ins Gesicht zu sagen.
Sie tut es in der Schule, auf der Strasse, schreibt es in Zeitungen und hält flammende Reden.
Sie spricht vielen aus dem Herzen. Andere beschimpfen sie und stecken sie ins Gefängnis.
Ihren Mut bezahlt Rosa mit ihrem Leben.
Wie sähe die Welt wohl aus, wenn wir alle ein grosses Stück Rosa in uns hätten?
Regie: Corsin Gaudenz

empfohlen ab 5 Jahren

Eintritt Fr. 15.–
Türöffnung ab 13.45 Uhr

SA, 11.09.2021, 14.00 / Festival jups
Theater Sgaramusch: Rosa  - PREMIÈRE | ab 5 Jahren

Theater Sgaramusch: Rosa

PREMIÈRE | ab 5 Jahren

Lebensgeschichte einer mutigen Frau. Nora Vonder Mühll und Stefan Colombo erzählen von Rosa Luxemburg. Von ihrem Selbstvertrauen, ihrem Mitgefühl und ihrer Lebenslust.

Warum gibt es Menschen, die mehr haben als andere? Das ist ungerecht.
Rosa, die kleine Frau mit dem Hinkebein und der grossen Nase, betrachtet die Welt mit neugierigem Blick.
Sie traut sich, ihre ganz eigene Meinung von den Dingen zu haben, und diese auch jedem ins Gesicht zu sagen.
Sie tut es in der Schule, auf der Strasse, schreibt es in Zeitungen und hält flammende Reden.
Sie spricht vielen aus dem Herzen. Andere beschimpfen sie und stecken sie ins Gefängnis.
Ihren Mut bezahlt Rosa mit ihrem Leben.
Wie sähe die Welt wohl aus, wenn wir alle ein grosses Stück Rosa in uns hätten?
Regie: Corsin Gaudenz

empfohlen ab 5 Jahren

Eintritt Fr. 25.– | Fr. 15.– Kinder bis 16 J., Jugendliche mit Legi | IV | Kulturlegi
Türöffnung ab 18.30 Uhr

FR, 10.09.2021, 19.00 / Schauwerk - das andere Theater
Schaffhauser Kulturtage - Information und Workshop der Stadt Schaffhausen

Schaffhauser Kulturtage

Information und Workshop der Stadt Schaffhausen

Die "Schaffhauser Kulturtage" sollen erstmals vom 15. bis 19. Juni 2023 stattfinden. Im Rahmen eines Workshops möchten wir Sie über bestehende Ideen informieren und gemeinsam mit Ihnen über Ideen und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten diskutieren.

In der Kulturstrategie und in den Legislaturschwerpunkten 2021-2024 des Stadtrats wurde festgelegt, «Schaffhauser Kulturtage» zu etablieren, um Räume zur kulturellen Entfaltung und zur Präsentation lokaler Produktionen und Formate zu bieten. Die «Schaffhauser Kulturtage» sollen aus der Zusammenarbeit der öffentlichen Hand mit zahlreichenden Kulturschaffenden verschiedener Sparten entstehen. Es ist uns deshalb ein grosses Anliegen, dieses neue Format gemeinsam mit Ihnen zu entwerfen, zu gestalten und in die Tat umzusetzen.

Um was geht es
Mehr Strahlkraft für Schaffhauser Kulturschaffende, mehr Zugang zur Kultur für Schaffhauserinnen und Schaffhauser: Die «Schaffhauser Kulturtage» sind eine Symbiose von Kulturkonsumenten und Kulturschaffenden. Die lokale Kulturszene erblüht innerhalb von vier Tagen in der Altstadt von Schaffhausen in ihrer ganzen Vielfalt. Alle zwei Jahre soll diese spartenübergreifende «Kulturflut» im öffentlichen Raum und an bekannten und weniger bekannten Kulturräumen stattfinden.

Aufruf Mitarbeit
Die Stadt Schaffhausen ruft interessierte Kulturschaffende zur Mitarbeit auf. Das Programm der «Schaffhauser Kulturtage» soll nicht von der Stadt Schaffhausen alleine, sondern in Zusammenarbeit mit einer unabhängigen Programmgruppe koordiniert werden. Die Mitarbeit in der Programmgruppe wird entschädigt. Im Anschluss an den Informationsanlass können Bewerbungen eingereicht werden. Die Programmgruppe wird anschliessend durch die Kulturkommission der Stadt Schaffhausen zusammengestellt.

www.kulturraum.ch

Veranstaltung mit Zertifikat
Bitte zeigen Sie beim Eingang Ihr Covid-Zertifikat und einen Personalausweis - herzlichen Dank!

Eintritt frei
Türöffnung ab 18.00 Uhr
Veranstaltungsende circa 20.30 Uhr

MO, 06.09.2021, 18.30 / Kulturraum Schaffhausen
Lydia - Monodrama mit Graziella Rossi

Lydia

Monodrama mit Graziella Rossi

Hätte William Shakespeare einen alternativen Namen für seine „Julia“ gesucht, er hätte sie „Lydia“ genannt. Eine fulminante Geschichte über eine bemerkenswerte, gescheite Frau und Schweizer Persönlichkeit in einem epochalen Skandal.

Einstündiges, enorm spannendes Monodrama. Dokumentation und Rückblick intensiver Lebensumstände und unerfüllter Liebesträume einer emanzipierten, starken und doch gescheiterten Frau des 19. Jahrhunderts.
Lydia Welti-Escher, geboren am 10. Juli 1858 in Enge bei Zürich, gestorben am 12. Dez. 1891 in Champel bei Genf. Mäzenin und Gründerin der Gottfried-Keller-Stiftung und eine der reichsten Frauen der Schweiz des 19. Jahrhunderts.

Nach ihren großen Monologen als Sabine Spielrein oder Maria Callas, brilliert Graziella Rossi nun als Lydia.

Entstehung und Idee
Die Faszination an der Geschichte um Lydia Welti-Escher veranlasste Damir Žižek, Intendant und Regisseur des SHpektakels, im Februar 2020 an Graziella Rossi und Helmut Vogel, ehemalige Weggefährten, heranzutreten, um wieder einmal gemeinsam eine neue Produktion auf die Beine zu stellen. Nach einer erfolgreichen Kontaktaufnahme mit Martin Leuthold, Kostümbildner und Joseph Jung, Historiker war auch das Produktionsteam komplett.

Die endgültige Spielfassung entstand in Zusammenarbeit mit Graziella Rossi und Helmut Vogel. Die Rohfassung verfasste Damir Žižek nach der Biographie «Lydia Welti-Escher 1858-1891» von Joseph Jung, Verlag NZZ Libro, 5. Auflage 2017.

www.lydia.theater

Corona-Schutzmassnahmen
Veranstaltung ohne Zertifikat
- Maskenpflicht
- Konsumation nur sitzend
- 2/3 Publikumskapazität sind zugelassen = 80 Personen

Eintritt Fr. 35.- für alle
Türöffnung und Barbetrieb ab 20.00 Uhr

Première Montag, 23.08.2021, 20.30 , Dienstag, 24.08.2021, 20.30, Mittwoch, 25.08.2021, 20.30, Donnerstag, 26.08.2021, 20.30 / Damir Žižek
Erzählzeit ohne Grenzen 2021 - Thilo Krause: Elbwärts

Erzählzeit ohne Grenzen 2021

Thilo Krause: Elbwärts

Was ist Heimat? Und was bleibt von ihr? In seinem Debütroman «Elbwärts» erforscht der preisgekrönte Lyriker Thilo Krause die Überreste einer Kindheit, an einem Ort, der dem erwachsengewordenen Protagonisten längst fremd geworden ist.

Ein junges Paar kehrt nach Jahren zurück in die Sächsische Schweiz. Der Wunsch, sich an den Kindheitsorten ein neues Leben aufzubauen, mündet in die Konfrontation mit der Herkunft, aber auch mit einer neuen Fremdheit. Der Erzähler erinnert sich: an den Schulfreund, der damals beim gemeinsamen Klettern sein Bein verlor und an den öffentlichen Tadel in der Schule beim sozialistischen Fahnenappell. Thilo Krause erzählt vom Versuch der Heimkehr in ein fremdgewordenes Land. Es gibt nicht nur Apfelbäume und Elbwiesen, es gibt auch das Sommercamp der Neonazis, und am Misstrauen des Dorfes droht das Paar zu scheitern.

Thilo Krause, geboren 1977 in Dresden, lebt in Zürich. Seit 2005 veröffentlicht er literarische Texte in renommierten Zeitschriften, Zeitungen und Anthologien. Für seine Lyrik wurde er u.a. 2012 mit dem Schweizer Literaturpreis und 2016 mit dem Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg ausgezeichnet. «Elbwärts» ist Thilo Krauses erster Roman. Er erhielt dafür den Robert Walser-Preis 2020.

Reservierungen sind ab 25. Juni 2021 bis zum Veranstaltungstag um 12 Uhr (Matineen bis 8 Uhr) über die Website www.erzaehlzeit.com/programm möglich. Weitere Informationen zum Programm, zu Reservationen, Contact-Tracing und den Schutzbestimmungen finden Sie auf www.erzaehlzeit.com

Corona Schutzmassnahmen: https://erzaehlzeit.com/schutzkonzept/

Eintritt frei
Türöffnung 16.30 Uhr


SA, 10.07.2021, 17.00 / Erzählzeit ohne Grenzen
schön&gut: Aller Tage Abend - poetisches und politisches Kabarett

schön&gut: Aller Tage Abend

poetisches und politisches Kabarett

Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter haben mit «Aller Tage Abend» eine neue Folge der «Saga» aus Grosshöchstetten kreiert, wiederum unter der Regie von Roland Suter. Es erwartet uns einmal mehr ein Kabarettstück voller Wortwitz, Gesang, Poesie, geistreicher Satire, fliegender Rollenwechsel und grenzenloser Fantasie.

Gemeindepräsident Kellenberger ist am Rotieren. Auf der Schönmatt, hoch über Grosshöchstetten, liegt heute die Zukunft in der Luft: Drei wuchtige Windräder. Das Volk hat er mit Würsten und Aktien so gut wie im Sack, wäre da nicht eine ominöse Aktivistin, die drauf und dran ist, ihm den Wind aus den Rädern zu nehmen. Die Segel hingegen setzt Matrosentochter Katharina Gut, während Metzgerssohn Georg Schön seit Neustem auf Tofu steht. Kurz und gut: Grosshöchstetten dreht ganz schön am Rad. Doch das wird jäh gebremst, aus heiterem Himmel, und plötzlich steht die Zukunft in den Sternen. Und vielleicht muss nicht nur das Rad neu erfunden werden...

Der sechste Streich von schön&gut bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang, geistreiche Satire und grenzenlose Fantasie. Die kleine Welt ist aus den Fugen: Warum hat Frau Meise auf einmal die Hosen an? Warum beissen die Kuh und ihr Kalb nicht ins Gras? Warum glauben wir, dass wir denken, also sind? Und wann ist endlich aller Tage Abend?

schön&gut sind Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter. Seit 2003 stehen sie mit ihrem poetischen und politischen Kabarett auf den Kleinkunstbühnen der Deutschschweiz. 2004 erhielten sie für ihr Schaffen den Salzburger Stier, 2014 den Schweizer Kabarettpreis Cornichon, 2017 den Schweizer Kleinkunstpreis.

Die Vorstellungen in Schaffhausen mussten vom April auf Ende Juni verschoben werden. Die Vorfreude ist gross und langanhaltend....

www.schoenundgut.ch

Corona Schutzmassnahmen Schutzkonzept schön&gut

Eintritt Fr. 35.- | Fr. 23.- mit Legi
Türöffnung und Barbetrieb 30 Minuten vor Beginn

Dienstag, 29.06.2021, 20.30, Mittwoch, 30.06.2021, 20.30, Donnerstag, 01.07.2021, 20.30, Freitag, 02.07.2021, 20.30, Samstag, 03.07.2021, 20.30, Sonntag, 04.07.2021, 17.00 / schauwerk - das andere Theater
Theater Sgaramusch: Alleidihei - ab 7 Jahren

Theater Sgaramusch: Alleidihei

ab 7 Jahren

Zum letzten Mal "Alleidihei", dann ist das Stück aus dem Jahr 2015 abgespielt.
Tschüss Mama, tschüss Papa, macht’s auch gut. Was? Jaa, der Zettel ist hier.– Tschüüss. Was? Ja, mach ich. – Tschüüüss.

Nein, Ehrenwort, die tun ja, wie wenn ich zum ersten Mal allein daheim wär!
Gut, ich bin ja auch zum ersten Mal allein daheim. Sophie, meine Freundin, die dürfte das nie!
Die darf nicht einmal allein zur Schule gehen, sei zu gefährlich, sie könnte von einem Balkon erschlagen werden.
Apropos, was ist das, es ist rot und steht auf dem Balkon? Eine Pflanze, die vergessen hat, Sonnencreme einzuschmieren!
Ich soll die Tür nicht aufmachen, die Fenster zu lassen und lüften vor dem Schlafen.
Gestern war meine Mutter eine Giraffe. Im Traum. Gut, meine Mutter ist ja auch fast so gross wie eine Giraffe.
Mit acht Jahren haben die Kinder noch ein Reptilienhirn.
Jetzt bin ich fünf Stunden allein und kann machen was ich will. Was ich will!

Hat’s jetzt geklingelt? Soll ich aufmachen?

Spiel: Nora Vonder Mühll
Oeil extérieur/Technik: Stefan Colombo
Regie: Carol Blanc
Musik: Simon Hari

Corona Schutzmassnahmen: www.schauwerk.ch

Eintritt Fr. 25.- | Fr. 15.- Kinder bis 16 J., Jugendliche mit Legi, IV, Kulturlegi
Türöffnung | Barbetrieb 15 Min. vor Beginn
Dauer ca. 50 Minuten | ohne Pause

SO, 30.05.2021, 14.00 / schauwerk - das andere Theater
MITreden - Ein visuelles und emotionales Tanz-Erlebnis

MITreden

Ein visuelles und emotionales Tanz-Erlebnis

DOXS tanzt – Sie bestimmen wie’s weitergeht! Sollen die Tänzerinnen vom Boden angezogen werden oder wie ein Ballon in die Höhe entschweben? In Zeitlupe oder Affenzahn? Swing oder Walzer? Sie dürfen bestimmen und den Abend mitgestalten.

Der Tanz bewegt sich zwischen den Zeilen.
Verstehst du Tanz? Kannst Du ihn «lesen»? Manche empfinden Tanz immer noch wie eine Fremdsprache, die sie nicht erlernt haben und wirkt ähnlich wie das Hochdeutsche auf Schweizer*innen: eine klar verständliche Sprache, aber man fühlt sich in ihr einfach nicht «zu Hause».
MITreden entführt das Publikum in eine bewegte Welt zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein und zeigt, wie die Kunstform Tanz kommuniziert und verstanden werden kann. In diesem visuellen und emotionalen Erlebnis wird das Publikum zu aktiv Beteiligten, indem es über den Verlauf der Vorstellung kreativ mitentscheidet. Ein Tanzstück zum Teil haben und Teil nehmen.

für Kinder ab 10 Jahren geeignet

Mit Oriana Bräu-Berger, Xenja Füger, Carina Neumer, Stefanie Olbort

www.doxs-tanzkompanie.ch

Flyer

Corona Schutzmassnahmen:
Begrenzte Zuschauerzahl: 40 Personen BITTE RESERVIEREN !
Maskenpflicht
Abstand zwischen Personengruppen aus gleichem Haushalt: 1.5 Meter
kein Barbetrieb | keine Pause
Stand 21.4.21


Eintritt Fr. 35.- | Fr. 25.- KulturLegi, Student*innen, Azubis
Türöffnung 30 Minuten vor Beginn

Freitag, 14.05.2021, 20.30, Samstag, 15.05.2021, 20.30, Sonntag, 16.05.2021, 14.00 / DOXS Tanzkompanie
Büchsenöffner - Ein Mix aus Theater, Tanz, Magie und Musik

Büchsenöffner

Ein Mix aus Theater, Tanz, Magie und Musik

Verschoben vom 4. Dez. 2020 und vom 7. Mai 2021 auf die Spielzeit 2021/22
Mit Linda Graedel, Doxs Tanzkompanie, Shorty, GoTango, Alina Rothfelder und TeleToni. Live Musik: Thomas Silvestri und Joscha Schraff. Zusammengestellt und moderiert von Selina Gerber.

Konserven sind was für Fans des gepflegten Dosenfutters. Der Büchsenöffner ist was für Fans des ungepflegten Theaterbesuches. Nehmen Sie Platz an Ihrem Bistrotisch und geniessen Sie einen schnellen und abwechslungsreichen Mix aus Theater, Tanz, Magie und Musik, wenn es heisst, Büchse öffne dich.
Dieses Mal verzaubert der Magier Shorty, die Tänzerinnen von DOXS bewegen sich auf der Haberhaus Bühne, Linda Grädel zeichnet spontan zu Livemusik und Eindrücken des Abends, Mario Bold und Claudia Walser von GoTango tanzen, Comedy Neuentdeckung TeleToni lässt uns die Bauchmuskeln spüren und Jungtalent Alina Rothfelder präsentiert ihr Können anhand eines Monologes.

Nichts ist aus der Konserve, auch die Musik der Büchsenboys ist live: Thomas Silvestri und Joscha Schraff

Corona Schutzmassnahmen: www.schauwerk.ch

Eintritt Fr. 35.- | Fr. 15.- mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr
Dauer ca. 120 Min. | mit Pause

FR, 07.05.2021, 20.30 / schauwerk - das andere Theater
schön&gut - Aller Tage Abend

schön&gut

Aller Tage Abend

Verschoben auf Ende Juni 2021
Rund um Herrn Schön und Frau Gut, Gemeindepräsident Kellenberger, Lettin Agneta, Herrn und Frau Meise – und wer weiss, wer sonst noch alles im Dorf auftaucht… eine neue Folge der «Saga» aus Grosshöchstetten.

Im März 2021 kommt mit «Aller Tage Abend» eine neue Folge der «Saga» aus Grosshöchstetten auf die Bühne, wiederum unter der Regie von Roland Suter. Es erwartet Sie einmal mehr ein Kabarettstück voller Wortwitz, Gesang, Poesie, geistreicher Satire, fliegender Rollenwechsel und grenzenloser Fantasie.

Premiere im März 2021

www.schoenundgut.ch

Corona Schutzmassnahmen: www.schauwerk.ch

Eintritt Fr. 35.- | Fr. 23.- mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr

Dienstag, 6.04.2021, 20.30, Donnerstag, 8.04.2021, 20.30, Freitag, 9.04.2021, 20.30, Samstag, 10.04.2021, 20.30 / schauwerk - das andere Theater
Theater Sgaramusch/Weltalm: Gschwüschterti - ab 7 Jahren

Theater Sgaramusch/Weltalm: Gschwüschterti

ab 7 Jahren

Verschoben auf bessere Zeiten!
Mit Nora Vonder Mühll, Doro Müggler und Christine Hasler von Sgaramusch und Weltalm.
Geschwister kann man nicht auswählen. Sie gehören für immer zusammen.

Was meine Geschwister angeht, geht auch mich an. Eifersucht, Neid, Liebe, Vergebung, Vertrautheit… Geschwister erleben das ganze Spektrum der Gefühle in intensivster Form. Wir haben in Schulklassen recherchiert und bringen Geschichten dazu auf die Bühne. Und Fragen: Sind wir nicht alle irgendwie Geschwister? Oder sollten es sein? Und wer gehört nicht mehr dazu? Ein Denkanstoss für Jung und Alt – auch für Einzelkinder.
Regie: Carol Blanc

www.sgaramusch.ch

www.weltalm.ch

Corona Schutzmassnahmen: www.schauwerk.ch

Eintritt Fr. 25.- | Fr. 15.- mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb 30 Min. vor Beginn
Dauer ca. 1 Stunde | ohne Pause

SO, 28.03.2021, 14.00 / schauwerk - das andere Theater
Duo Meiermoser & Der Huber - Die Tomatensuppenschleuder

Duo Meiermoser & Der Huber

Die Tomatensuppenschleuder

verschoben, Datum folgt
Eine musikalisch-theatrale Abklärung auf den Spuren von Dada. Mit kindlicher Neugier zweckentfremden sie Materialien, sezieren Texte, zerreiben Klänge und verpflanzen sie in andere Tongefässe.

Eine Zither kommt unter den Hammer, Blasbalge geben den Takt an, Tomatensuppenspritzer gerinnen zu Instant-Kompositionen.
Das famose Trio lässt sich in kein gängiges Format pressen, sondern macht sich ohne Scheuklappen ans Werk und präsentiert einen vergnüglich tiefschürfenden post-post-modernen Schleudertraum.
Hundert Jahre nach den mythenumwobenen Abenden im Cabaret Voltaire wirft das Duo MeierMoser & der Huber einen ureigenen Blick auf das, was Dada heute sein könnte. Anstatt nun in der Mottenkiste zu wühlen und alte Manifeste zu deklamieren, arbeiten die drei Herren mit Gedichten des ganz und gar lebendigen Hugo Ramnek. Mit ihrem seltsamen Instrumentarium verlieren und finden sie sich in einer geisterbahnartigen Collage aus Musik, Sprache und Bewegung.

Schon in der Christian-Morgenstern-Hommage „Galgenbruders Erben“ (Schauwerk 2017) wurde Christoph «Meier» Gantert, Martin «Moser» Schumacher und Lukas «Huber» Roth eine dadaeske Ader attestiert.

www.meiermoserhuber.ch

Corona Schutzmassnahmen: www.schauwerk.ch

Eintritt Fr. 35.- | Fr. 25.- mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr

FR, 12.03.2021, 20.30 / schauwerk - das andere Theater
Nachwehen - Contractions - Eine messerscharfe Satire

Nachwehen - Contractions

Eine messerscharfe Satire

verschoben auf Freitag, 18. März 2022
Ein Theaterstück von Mike Bartlett über die Vorschriften und Überwachungsmethoden in unserer heutigen Arbeitswelt, ein «1984» für unsere Zeit - erschreckend und witzig zugleich. Spiel: Felicitas Heyerick und Annette Wunsch

Wie weit geht man, um seinen Job zu behalten? «Viel zu weit!» heisst die verstörende Antwort in NACHWEHEN von Mike Bartlett, einem Szenenreigen in Variationen, der das immer gleiche Setting eines Personalgespräches zwischen EMMA und der PERSONALMANAGERIN ihres neuen Arbeitgebers zeigt. Harmlos scheinen die ersten Interviews und Gespräche, in denen Emma in den Verhaltenscodex der Firma eingeführt wird und freundlich nach Ihrem Wohlbefinden im Arbeitsalltag befragt wird. Raffiniert und unmerklich aber manipuliert die MANAGERIN die junge EMMA in eine fatale Abhängigkeit und treibt sie zu Höchstleistungen an - und damit in die Enge. Auch die Überwachungsmethoden der Firma funktionieren bestens, und als EMMA die erste Vorschrift des Firmenreglements bricht - Keine Liebesverhältnisse unter Kollegen! - werden die Stellschrauben immer straffer angezogen...

Regie und Bühne: Marco Luca Castelli | Musik: Hannes Barfuss | Kostüme: Annina Schmid | Übersetzung: Lukas Langenegger
Aufführungsrechte beim S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main.

www.felicitasheyerick.de

Corona Schutzmassnahmen: www.schauwerk.ch

Eintritt Fr. 30.- | Fr. 20.- mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr
Dauer 80 Min. | ohne Pause

FR, 05.03.2021, 20.30 / schauwerk - das andere Theater
Suisse Diagonales Jazz - Enea Besana Band & MOHS
Suisse Diagonales Jazz - Enea Besana Band & MOHS

Suisse Diagonales Jazz

Enea Besana Band & MOHS

verschoben auf Februar 2022
Doppelkonzert im Rahmen des SUISSE DIAGONALES JAZZ 2021. Zehn junge aufstrebende Schweizer Bands erhalten durch Suisse Diagonales Jazz 2019 die Möglichkeit, vom 16. Januar bis 20. Februar in Clubs ausserhalb ihrer Herkunftsregion zu spielen.

Enea Besana Band

Im Jahr 2017 ermunterte der legendäre Wayne Shorter selbst den Schlagzeuger Enea Besana, Musik zu schaffen, die seine Grossmutter Hélène Foa Economakis («Nitsa») ehrt, welche Sopranistin und Pianistin war und Enea die Leidenschaft und Gabe der Musik seit seiner frühen Kindheit weitergegeben hatte. Enea folgte Shorters Ratschlägen und machte sich daran, die Musik für das Album «Nitsa» zu komponieren. Beim Anhören von nostalgischen Kassetten aus seiner Kindheit und beim Betrachten alter Fotoalben aus seinen frühen Lebensjahren wurde Enea dazu inspiriert, Musik zu schreiben, die seinen Wurzeln entspringt und seine eigene Geschichte erzählt. Als die Musik fertig war, stellte Enea ein Quintett zusammen, um die «Enea Besana Band» zu gründen. Die Musik besteht ausschliesslich aus Originalkompositionen von Enea Besana, die man als modernen Jazz mit Einflüssen aus Folk, Rock, Blues und Soul definieren könnte, inspiriert von der Musik, mit der er aufgewachsen ist. «Nitsa» wurde 2018 vom Schweizer Label United Soloists zum 10. Jahrestag von Hélènes Tod in ihrem Gedenken veröffentlicht.

Manuel Gesseney (as) | Eloi Calame (bcl) | Rebeka Rusjan Zajc (p) | Pierre Balda (b) | Enea Besana (dr)

www.eneabesana.com

MOHS

Dieses junge Quartett ist eine vielseitige Gruppe, die ihre Inspiration aus dem zeitgenössischen Jazz und neuen musikalischen Trends wie elektronischer Musik und Hip-Hop bezieht. Aus der Komplizenschaft dieser Musiker entsteht eine bezaubernde und konkrete Musik, die viel Raum für Improvisation lässt. Unterstützt von einer soliden Rhythmusgruppe mit fein abgestuftem Groove unterstreichen die «Contre-Chants» der Gitarre zart die von der Trompete skizzierten traumhaften Melodien. Die Energie und Musikalität seiner Mitglieder ermöglichen es dem Quartett, eine frische und spontane Musik und einen tiefen und organischen Klang zu formen und mit dem Publikum eine frische und spontane Musik zu teilen. Diese vier Improvisatoren mit einer minimalistischen Ästhetik, die sich sowohl auf Shai Maestro oder Bon Iver als auch auf Philip Glass bezieht, kreieren einen organischen und luftigen Klang, indem sie elektronische und akustische Sounds mischen, gefiltert durch das Prisma der Improvisation. Aus dieser geschmackvollen Mischung entsteht eine unerwartete und einzigartige Musik.

Zacharie Ksyk (tp) | Erwan Valazza (g) | Gaspard Colin (b) | Nathan Vanderbulcke (dr)

www.erwanvalazza.com/mohs

www.diagonales.ch

Co-Produktion mit KiK & LIVE-Musikveranstaltungen

DO, 18.02.2021, 20.30 / LIVE - Musikveranstaltungen
Märchenschmaus im Haberhaus - Eine märchenhafte Erzähl-Reise

Märchenschmaus im Haberhaus

Eine märchenhafte Erzähl-Reise

verschoben auf 25. April 2021
Der Märchenschmaus wird in Mundart erzählt und und ist für Zuhörende ab 12 Jahren geeignet. Es erwartet Sie ein vielseitiges Potpourri an Geschichten, in verschiedenen Dialekten frei erzählt.
mit Annette Gallmann | Therese Gilg | Karin Weibel | Susanne Michel

Vier ausgebildete Erzählerinnen nehmen Sie mit auf die Reise in die Welt der Märchen.
Karin Stössel und Therese Gilg umrahmen den Märchenschmaus musikalisch mit Klavier und Geige.

www.schneckenhaus.maerchen.ch/

Eintritt Fr. 20.- | bis 18 jährig und mit Legi Fr. 15.-
Türöffnung | Barbetrieb ab 16.00 Uhr

SO, 24.01.2021, 16.30 / Annette Gallmann, Osterfingen
Theater Ariane: Die Filmerzählerin - mit Rachel Matter & Murat Parlak

Theater Ariane: Die Filmerzählerin

mit Rachel Matter & Murat Parlak

verschoben - auf bessere Zeiten!
Eine Liebeserklärung an das Kino und die Kunst der Imagination. Mit ihrem ganzen Können für Theater- und Filmimagination erwecken die Schauspielerin Rachel Matter und der Pianist Murat Parlak diese bewegende Geschichte zum Leben.

Der Schauplatz dieser Theatererzählung ist eine entlegene Minensiedlung in der chilenischen Atacama-Wüste. Etwas Aufregenderes als Kino gibt es hier nicht - bis die zehnjährige Maria ihr Talent entdeckt: Sie erzählt die Filme so lebendig, dass die Leute herbeiströmen, um sie zu hören. Maria zieht den Colt wie John Wayne, brüllt wie der Löwe von Metro Goldwyn Mayer und beherrscht Gary Coopers «stahlharten Blick». Als sie eines Tages jedoch einem Mann einen Western erzählen soll, nimmt die Geschichte eine Wendung...

Während ich meinen Tee trank und mich bereitmachte, den Film im Stehen vor der weissen Wand zu erzählen, versicherte mein Vater seinen Gästen unermüdlich, der Film könne schwarzwess sein und bloss die halbe Leinwand füllen, seine Kleine hier würde ihn in Technicolor und Cinemascope erzählen. «Gleich seht ihr es selbst, Kumpels.»

«Die Filmerzählerin», nach dem gleichnamigen Roman von Hernán Rivera Letelier.

www.theaterariane.ch

FR, 22.01.2021, 20.30 / schauwerk - das andere Theater
Ducadu Imagination - New CD Erdentanz

Ducadu Imagination

New CD Erdentanz

verschoben auf den 6. März 2021
Die von Simon Schwaninger gegründete Formation „DUCADU“ entführt die Zuhörer in eine Welt voll magischer Momente, die im lärmigen Alltag meist verloren gehen.

Die Besetzung Piano (Simon Schwaninger), E-Bass (Bidu Rüegsegger) und Perkussion (Willy Kotoun) schöpft die rhythmischen Möglichkeiten wie die klangliche Vielfalt der Instrumente aus und eröffnet in einer spannenden Zusammenführung verschiedener von Jazz, Pop, Rock bis Drum n’ Bass den Zugang zu ungewohnten Hörerlebnissen. Hier werden alle Sinne angesprochen, das Geheimnis der Musik entfacht einen Zauber, dem man sich nicht entziehen will. „Das Unaussprechliche in Töne zu fassen und Gefühle hörbar zu machen ist mein Credo“, sagt der Komponist Simon Schwaninger.

mit Simon Schwaninger, p | Bidu Rüegsegger, b | Willy Kotoun, dr

www.ducadu.ch

FR, 15.01.2021, 20.30 / LIVE - Musikveranstaltungen
Kindertheater: Abentür - ab 5 Jahren

Kindertheater: Abentür

ab 5 Jahren

verschoben - auf bessere Zeiten!
Mit seinem dritten Stück schickt das Theater Tägg en Amsle die drei einfallsreichen «Fründe» Johnny Mauser, Franz von Hahn und Säuli Waldemar erneut los, diesmal auf eine waghalsige Reise. Frei nach dem Bilderbuch «Die Abenteurer» von Helme Heine.

«Abentür» erzählt die ereignisreiche Geschichte von drei ungleichen Freunden und wie diese den Alltagstrott überlisten. Bunt, brenzlig und etwas verrückt. Ein Theaterstück über die Neugier auf das Unbekannte und die Kraft einer Freundschaft. Mit viel Musik und Überraschungen, für Menschen ab 5 Jahren.

Von und mit Michael Fuchs, Claudia von Grünigen, Lena Wälly
Regie und Text: Paul Steinmann

www.taeggenamsle.ch

SO, 10.01.2021, 14.00 / schauwerk - das andere Theater
10 Jahre Bodan Art Orchestra - XL unARTig

10 Jahre Bodan Art Orchestra

XL unARTig

verschoben auf den 8. Januar 2022
Das Bodan Art Orchestra ist in seiner Art in der Schweiz und über die Grenzen der Bodenseeregion hinaus einzigartig, denn selten findet sich in einer professionellen Bigband neben dem musikalischen Potenzial eine derartige Dichte an herausragenden Komponisten und Arrangeuren.

Diese Zielsetzung ist es, die die Offenheit und Spannung schafft, um aus jeder neuen Konzertreihe eine Überraschung sowohl für die Mitwirkenden, als auch für das Publikum zu machen. Und gerade diese Vielseitigkeit, kombiniert mit harter Probenarbeit, hat aus einer Gruppe von hervorragenden professionellen Berufsmusikern aus der Ostschweiz ein versiertes und klanglich äusserst flexibles Jazz Art Orchester mit einem eigenen Sound geformt. Es ist, nebenbei erwähnt, auch das einzige seiner Art im Vierländereck.

www.bodanartorchestra.ch

SA, 09.01.2021, 20.30 / LIVE - Musikveranstaltungen