Information

Corona Schutzmassnahmen

Corona Schutzmassnahmen

Jetzt dürfen wir wieder Veranstaltungen durchführen!
Die Platzzahl ist aktuell auf 2/3 der Publikumskapazität beschränkt und beim Einlass sowie am Sitzplatz gilt für alle ab 12 Jahren Maskenpflicht. Konsumationen am Platz sind erlaubt. Das Schutzkonzept finden Sie bei der gewünschten Veranstaltung unter +.

Première Montag

23.08.2021, 20.30

Dienstag

24.08.2021, 20.30

Mittwoch

25.08.2021, 20.30

Freitag

26.08.2021, 20.30

Lydia - Ein Monodram mit Graziella Rossi

Lydia

Ein Monodram mit Graziella Rossi

Hätte William Shakespeare einen alternativen Namen für seine „Julia“ gesucht, er hätte sie „Lydia“ genannt. Eine fulminante Geschichte über eine bemerkenswerte, gescheite Frau und Schweizer Persönlichkeit in einem epochalen Skandal.

Einstündiges, enorm spannendes Monodrama. Dokumentation und Rückblick intensiver Lebensumstände und unerfüllter Liebesträume einer emanzipierten, starken und doch gescheiterten Frau des 19. Jahrhunderts.
Lydia Welti-Escher, geboren am 10. Juli 1858 in Enge bei Zürich, gestorben am 12. Dez. 1891 in Champel bei Genf. Mäzenin und Gründerin der Gottfried-Keller-Stiftung und eine der reichsten Frauen der Schweiz des 19. Jahrhunderts.

Nach ihren großen Monologen als Sabine Spielrein oder Maria Callas, brilliert Graziella Rossi nun als Lydia.

Entstehung und Idee
Die Faszination an der Geschichte um Lydia Welti-Escher veranlasste Damir Žižek, Intendant und Regisseur des SHpektakels, im Februar 2020 an Graziella Rossi und Helmut Vogel, ehemalige Weggefährten, heranzutreten, um wieder einmal gemeinsam eine neue Produktion auf die Beine zu stellen. Nach einer erfolgreichen Kontaktaufnahme mit Martin Leuthold, Kostümbildner und Joseph Jung, Historiker war auch das Produktionsteam komplett.

Die endgültige Spielfassung entstand in Zusammenarbeit mit Graziella Rossi und Helmut Vogel. Die Rohfassung verfasste Damir Žižek nach der Biographie «Lydia Welti-Escher 1858-1891» von Joseph Jung, Verlag NZZ Libro, 5. Auflage 2017.

www.lydia.theater

Eintritt Fr. 35.- für alle
Türöffnung und Barbetrieb ab 20.00 Uhr

Veranstalter: Damir Žižek Reservieren

montag

06.09.2021, 18.30

Schaffhauser Kulturtage - Information und Workshop der Stadt Schaffhausen

Schaffhauser Kulturtage

Information und Workshop der Stadt Schaffhausen

Die "Schaffhauser Kulturtage" sollen erstmals vom 15. bis 19. Juni 2023 stattfinden. Im Rahmen eines Workshops möchten wir Sie über bestehende Ideen informieren und gemeinsam mit Ihnen über Ideen und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten diskutieren.

In der Kulturstrategie und in den Legislaturschwerpunkten 2021-2024 des Stadtrats wurde festgelegt, «Schaffhauser Kulturtage» zu etablieren, um Räume zur kulturellen Entfaltung und zur Präsentation lokaler Produktionen und Formate zu bieten. Die «Schaffhauser Kulturtage» sollen aus der Zusammenarbeit der öffentlichen Hand mit zahlreichenden Kulturschaffenden verschiedener Sparten entstehen. Es ist uns deshalb ein grosses Anliegen, dieses neue Format gemeinsam mit Ihnen zu entwerfen, zu gestalten und in die Tat umzusetzen.

Um was geht es
Mehr Strahlkraft für Schaffhauser Kulturschaffende, mehr Zugang zur Kultur für Schaffhauserinnen und Schaffhauser: Die «Schaffhauser Kulturtage» sind eine Symbiose von Kulturkonsumenten und Kulturschaffenden. Die lokale Kulturszene erblüht innerhalb von vier Tagen in der Altstadt von Schaffhausen in ihrer ganzen Vielfalt. Alle zwei Jahre soll diese spartenübergreifende «Kulturflut» im öffentlichen Raum und an bekannten und weniger bekannten Kulturräumen stattfinden.

Aufruf Mitarbeit
Die Stadt Schaffhausen ruft interessierte Kulturschaffende zur Mitarbeit auf. Das Programm der «Schaffhauser Kulturtage» soll nicht von der Stadt Schaffhausen alleine, sondern in Zusammenarbeit mit einer unabhängigen Programmgruppe koordiniert werden. Die Mitarbeit in der Programmgruppe wird entschädigt. Im Anschluss an den Informationsanlass können Bewerbungen eingereicht werden. Die Programmgruppe wird anschliessend durch die Kulturkommission der Stadt Schaffhausen zusammengestellt.

www.kulturraum.ch

Eintritt frei
Türöffnung ab 18.00 Uhr
Veranstaltungsende circa 20.30 Uhr

freitag

10.09.2021, 19.00

Theater Sgaramusch: Rosa  - PREMIÈRE | ab 5 Jahren

Theater Sgaramusch: Rosa

PREMIÈRE | ab 5 Jahren

Lebensgeschichte einer mutigen Frau. Nora Vonder Mühll und Stefan Colombo erzählen von Rosa Luxemburg. Von ihrem Selbstvertrauen, ihrem Mitgefühl und ihrer Lebenslust.

Warum gibt es Menschen, die mehr haben als andere? Das ist ungerecht.
Rosa, die kleine Frau mit dem Hinkebein und der grossen Nase, betrachtet die Welt mit neugierigem Blick.
Sie traut sich, ihre ganz eigene Meinung von den Dingen zu haben, und diese auch jedem ins Gesicht zu sagen.
Sie tut es in der Schule, auf der Strasse, schreibt es in Zeitungen und hält flammende Reden.
Sie spricht vielen aus dem Herzen. Andere beschimpfen sie und stecken sie ins Gefängnis.
Ihren Mut bezahlt Rosa mit ihrem Leben.
Wie sähe die Welt wohl aus, wenn wir alle ein grosses Stück Rosa in uns hätten?
Regie: Corsin Gaudenz

empfohlen ab 5 Jahren

Eintritt Fr. 25.– | Fr. 15.– Kinder bis 16 J., Jugendliche mit Legi | IV | Kulturlegi
Türöffnung ab 18.30 Uhr

samstag

11.09.2021, 14.00

Theater Sgaramusch: Rosa - Festival jups | ab 5 Jahren

Theater Sgaramusch: Rosa

Festival jups | ab 5 Jahren

Lebensgeschichte einer mutigen Frau. Nora Vonder Mühll und Stefan Colombo erzählen von Rosa Luxemburg. Von ihrem Selbstvertrauen, ihrem Mitgefühl und ihrer Lebenslust.

Warum gibt es Menschen, die mehr haben als andere? Das ist ungerecht.
Rosa, die kleine Frau mit dem Hinkebein und der grossen Nase, betrachtet die Welt mit neugierigem Blick.
Sie traut sich, ihre ganz eigene Meinung von den Dingen zu haben, und diese auch jedem ins Gesicht zu sagen.
Sie tut es in der Schule, auf der Strasse, schreibt es in Zeitungen und hält flammende Reden.
Sie spricht vielen aus dem Herzen. Andere beschimpfen sie und stecken sie ins Gefängnis.
Ihren Mut bezahlt Rosa mit ihrem Leben.
Wie sähe die Welt wohl aus, wenn wir alle ein grosses Stück Rosa in uns hätten?
Regie: Corsin Gaudenz

empfohlen ab 5 Jahren

Eintritt Fr. 15.–
Türöffnung ab 13.45 Uhr

Veranstalter: Festival jups Reservieren

freitag

24.09.2021, 20.30

Nagelritz: Modernes Seemannsgarn - Skurrile Geschichten und sehnsüchtige Seemannsmusik

Nagelritz: Modernes Seemannsgarn

Skurrile Geschichten und sehnsüchtige Seemannsmusik

Nagelritz, der nie ankommende Matrose mit dem Hang zu Musik, Malteser und Meuterei. Seine Liedtexte leiht er sich bei Joachim Ringelnatz, einem von vielen geschätzten Ausnahmepoeten, und bettet diese auf Akkordeon, Gitarre oder Klavier.

Mit frivoler Doppeldeutigkeit, frechem Augenzwinkern und maltesererprobter Seemannskehle bewegt sich Dirk Langer, alias Nagelritz, zwischen Comedy, Kabarett und Chanson. Dass hier kein Mann kommt, der „La Paloma“ spielt, liegt auf der Hand.
Ein Abend mit Musik, Komik und Gefühlen rund um die Seefahrt.

www.nagelritz.de

Eintritt Fr. 30.–| Fr. 20.– mit Legi | IV | Kulturlegi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr
Dauer ca. 90 Min. | mit Pause

samstag

25.09.2021, 20.30

DUCADU | Imagination - CD Release Tour

DUCADU | Imagination

CD Release Tour

Die von Simon Schwaninger gegründete Formation DUCADU entführt die Zuhörer in eine Welt voll magischer Momente, die im lärmigen Alltag meist verloren gehen.

Die Besetzung Piano (Simon Schwaninger), E-Bass (Bidu Rüegsegger) und Perkussion (Willy Kotoun) schöpft die rhythmischen Möglichkeiten wie die klangliche Vielfalt der Instrumente aus und eröffnet in einer spannenden Zusammenführung verschiedener von Jazz, Pop, Rock bis Drum n’ Bass den Zugang zu ungewohnten Hörerlebnissen. Hier werden alle Sinne angesprochen, das Geheimnis der Musik entfacht einen Zauber, dem man sich nicht entziehen will. „Das Unaussprechliche in Töne zu fassen und Gefühle hörbar zu machen ist mein Credo“, sagt der Komponist Simon Schwaninger.

mit Simon Schwaninger, p | Bidu Rüegsegger, b | Willy Kotoun, dr

www.ducadu.ch

Corona Schutzmassnahmen: www.live-musikveranstaltungen.ch

Eintritt Fr. 25.- | Fr. 20.- mit Legi
Türöffnung und Barbetrieb ab 19.30 Uhr

freitag

29.10.2021, 20.00

Sonix | durchgefallen - ein musikalischer kritischer Blick in unsere Gesellschaft

Sonix | durchgefallen

ein musikalischer kritischer Blick in unsere Gesellschaft

Du willst nicht darüber reden? Wir tun es trotzdem! „durchgefallen“ heisst der neue Song und das Musikvideo von sonix. Ein kritischer Blick in die Gefühlslage unserer Zeit. Zusammen mit den beiden Filmern Faro und Michael Burtscher hat sie sich musikalisch an dieses Thema gewagt.

Frei von moralischem Fingerzeig und von Larmoyanz widmet sich dieser Abend den Menschen im Hier und Jetzt. Menschen, die durch die Maschen des Systems fallen, die aufgefangen werden, die umdrehen, die wo anders hingehen, die weitergehen oder aufgeben. Es werden Texte gelesen, es wird musiziert und auch gefeiert, dass es solche Abende wieder geben darf!

Als Gast tritt unter anderen die Sängerin, Musikerin und Pflegefachfrau Kata Bucher auf, die wiederum ihre Sicht mit dem „Notruef Pflegebruef“ auf die Bühne bringt.

Eintritt Fr. 25.- | Fr. 15.- mit Legi, IV, Kulturlegi
Türöffnung und Barbetrieb ab 19.30 Uhr

Veranstalter: Sonix Reservieren

sonntag

31.10.2021, 14.00

Kindertheater Tägg en Amsle: Abentür - ab 4 Jahren

Kindertheater Tägg en Amsle: Abentür

ab 4 Jahren

Die Geschichte einer waghalsigen Reise von drei ungleichen Freunden, die den Alltagstrott überlisten.

Mit seinem dritten Stück schickt das Theater Tägg en Amsle die drei einfallsreichen «Fründe» Johnny Mauser, Franz von Hahn und Säuli Waldemar erneut los, diesmal auf eine waghalsige Reise. Frei nach dem Bilderbuch «Die Abenteurer» von Helme Heine.
«Abentür» erzählt die ereignisreiche Geschichte von drei ungleichen Freunden und wie diese den Alltagstrott überlisten. Bunt, brenzlig und etwas verrückt. Ein Theaterstück über die Neugier auf das Unbekannte und die Kraft einer Freundschaft. Mit viel Musik und Überraschungen, für Menschen ab 4 Jahren.
Von und mit Michael Fuchs, Claudia von Grünigen, Lena Wälly
Regie und Text: Paul Steinmann

www.taeggenamsle.ch

Eintritt Fr. 15.– für alle
Türöffnung | Barbetrieb ab 13.45
Dauer ca. 50 Minuten | ohne Pause

samstag

13.11.2021, 20.00

Soultraces & friends - acoustic pop

Soultraces & friends

acoustic pop

Soultraces interpretieren bekannte - aber auch weniger bekannte - Musikperlen der Popgeschichte... auf den „Seelenspuren“ der Songs, akustisch. Mit Marianne Lehmann voc | Chasper Wanner guit, voc | Jean-Pierre Dix, b | Matthias Füchsle, perc


www.soultraces.ch

Eintritt Fr. 18.– | 12.– mit Legi, IV, Kulturlegi
Türöffnung | Barbetrieb ab 19.00 Uhr


Veranstalter: Soultraces Reservieren

sonntag

14.11.2021, 16.30

Märchenschmaus im Haberhaus - Eine märchenhafte Erzähl-Reise

Märchenschmaus im Haberhaus

Eine märchenhafte Erzähl-Reise

Der Märchenschmaus wird in Mundart erzählt und und ist für Zuhörende ab 12 Jahren geeignet. Es erwartet Sie ein vielseitiges Potpourri an Geschichten, in verschiedenen Dialekten frei erzählt.
mit Annette Gallmann | Therese Gilg | Karin Weibel | Susanne Michel

Vier ausgebildete Erzählerinnen nehmen Sie mit auf die Reise in die Welt der Märchen.
Karin Stössel und Therese Gilg umrahmen den Märchenschmaus musikalisch mit Klavier und Geige.

www.schneckenhaus.maerchen.ch/

Eintritt Fr. 20.- | bis 18 jährig und mit Legi Fr. 15.-
Türöffnung | Barbetrieb ab 16.00 Uhr

samstag

20.11.2021, 20.30

MELROSE - Rock meets Flamenco

MELROSE

Rock meets Flamenco

Die Verschmelzung von bodenständigem, melodiösem "Rock" mit Musikelementen aus dem "Flamenco" - dieser Leitidee bleibt die international besetzte 7-köpfige Band MELROSE seit Jahren treu.

Für das 11. Album "La Leyenda" haben MELROSE ihren Stil weiter perfektioniert, indem sie den Top-Flamencogitarristen Vicente Cortes engagiert haben. Er ist ein Meister seines Fachs und hat in seiner Musikerkarriere schon weltberühmte Flamencotänzerinnen (z.B. Nina Corti) und Sänger ausserhalb des Flamencos (z.B. Julio Iglesias) begleitet.

Am Konzert in der Haberhaus Bühne erwartet den Zuhörer ein abwechslungsreiches Programm. Nebst den Songs aus dem neuen Album spielt die Band ihre Best-of-Songs aus ihrem bisherigen Musikschaffen: Mitreissende Rhythmen, starke Gesangsleistungen, leidenschaftliche Rocksolis verschmolzen mit melancholisch-feurigen Flamencoklängen.

Mit Vicente Cortes (Flamencoguitar), Sergio De-Maddalena und Rudolf Herrmann Bach (E-Guitar, Bouzouki), Roland Dimminger (Bass), Andreas Walther (Drums), Mark B. Lay und Martina Meier (Vocals).

Hörproben auf www.melrose.ch

Eintritt Fr. 30.- | Fr. 20.- mit Legi, IV, Kulturlegi
Türöffnung | Barbetrieb ab 19.30 Uhr

samstag

04.12.2021, 20.30

Shaky Ground - Back in Town

Shaky Ground

Back in Town

Nach über 2 jähriger Pause melden sich Shaky Ground wieder auf der Bühne zurück. Mit einem packenden Mix aus Blues, Soul, Funk und Rock hat die Band zusammen mit dem Publikum einen tollen Abend vor sich.

Die Musiker aus dem Grossraum Schaffhausen kennen sich seit vielen Jahren. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis man sich zur heutigen Band formierte.
Von der Urformation sind Jogi Brunner Gesang/Keyboard und der Gitarrist Markus Bollinger dabei, seit einigen Jahren ist auch immer wieder Leadsänger Josh Stibi mit von der Partie. Besonders viel Freude bereiten die unvergleichlichen Shaky Horns mit Beat Bossart Trompete und Urs Bossart Saxofon. Ganz neu ist die Rhythmusgruppe mit Christian Haag am Bass und Andy Richter am Schlagzeug. Shaky Ground ist definitiv „back in town“.

Eintritt Fr. 25.- | Fr. 20.- mit Legi, IV, Kulturlegi
Türöffnung und Barbetrieb ab 19.30 Uhr

Veranstalter: Shaky Ground Reservieren

samstag

18.12.2021, 20.30

Raphael Jost - Swingin' Christmas Night

Raphael Jost

Swingin' Christmas Night

Wer kennt sie nicht: „Let it Snow!“, „Winter Wonderland“ oder „Santa Claus Is Coming To Town“ – die Songs, die schon Frank Sinatra, Tony Bennett oder jüngst Michael Bublé zu Weihnachten in die Radios gebracht haben - kurz vor Weihnachten lädt LIVE-Musikveranstaltungen wieder zur „Swingin‘ Christmas Night“.

Die Band um den Sänger und Pianisten Raphael Jost kramt all diese wunderbaren Weihnachts-Klassiker hervor und peppt sie mit eigenen Arrangements auf. Mitreissende Bläser-Soli fehlen dabei ebenso wenig wie eine gnadenlos swingende Rhythm-Section. Dazu ein Glas Rotwein und natürlich jede Menge Erdnüsschen. Ein beschwingter Auftakt in die Weihnachts-Feiertage ist garantiert.

Line-Up
Raphael Jost – voc, piano
Stefanie Suhner – voc
Lukas Thöni – trumpet
Christoph Grab – tenor sax
Raphael Walser – double bass
Jonas Ruther – drums

www.raphaeljost.ch

Eintritt Fr. 30.- | Fr. 20.- mit Legi
Türöffnung und Barbetrieb ab 19.30 Uhr

freitag

21.01.2022, 20.30

Duo Meiermoser & Der Huber - Die Tomatensuppenschleuder

Duo Meiermoser & Der Huber

Die Tomatensuppenschleuder

Eine musikalisch-theatrale Abklärung auf den Spuren von Dada.
Mit kindlicher Neugier zweckentfremden sie Materialien, sezieren Texte, zerreiben Klänge und verpflanzen sie in andere Tongefässe. Eine Zither kommt unter den Hammer, Blasbalge geben den Takt an, Tomatensuppenspritzer gerinnen zu Instant-Kompositionen.

Das famose Trio lässt sich in kein gängiges Format pressen, sondern macht sich ohne Scheuklappen ans Werk und präsentiert einen vergnüglich tiefschürfenden post-post-modernen Schleudertraum.
Hundert Jahre nach den mythenumwobenen Abenden im Cabaret Voltaire wirft das Duo MeierMoser & der Huber einen ureigenen Blick auf das, was Dada heute sein könnte. Anstatt nun in der Mottenkiste zu wühlen und alte Manifeste zu deklamieren, arbeiten die drei Herren mit Gedichten des ganz und gar lebendigen Hugo Ramnek. Mit ihrem seltsamen Instrumentarium verlieren und finden sie sich in einer geisterbahnartigen Collage aus Musik, Sprache und Bewegung.

Mit Christoph «Meier» Gantert, Martin «Moser» Schumacher und Lukas «Huber» Roth

www.meiermoserhuber.ch

Eintritt Fr. 35.– | Fr. 23.– mit Legi | IV | Kulturlegi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr
Dauer 90 Min

freitag

04.03.2022, 20.30

Theater Ariane: Die Filmerzählerin - Die Filmerzählerin

Theater Ariane: Die Filmerzählerin

Die Filmerzählerin

«Die Filmerzählerin», nach dem gleichnamigen Roman von Hernán Rivera Letelier.
Mit Rachel Matter & Murat Parlak, Regie: Jordi Vilardaga

Eine Liebeserklärung an das Kino und die Kunst der Imagination. Mit ihrem ganzen Können für Theater- und Filmimagination erwecken die Schauspielerin Rachel Matter und der Pianist Murat Parlak diese bewegende Geschichte zum Leben.

Der Schauplatz dieser Theatererzählung ist eine entlegene Minensiedlung in der chilenischen Atacama-Wüste. Etwas Aufregenderes als Kino gibt es hier nicht - bis die zehnjährige Maria ihr Talent entdeckt: Sie erzählt die Filme so lebendig, dass die Leute herbeiströmen, um sie zu hören. Maria zieht den Colt wie John Wayne, brüllt wie der Löwe von Metro Goldwyn Mayer und beherrscht Gary Coopers «stahlharten Blick». Als sie eines Tages jedoch einem Mann einen Western erzählen soll, nimmt die Geschichte eine Wendung...

Während ich meinen Tee trank und mich bereitmachte, den Film im Stehen vor der weissen Wand zu erzählen, versicherte mein Vater seinen Gästen unermüdlich, der Film könne schwarzwess sein und bloss die halbe Leinwand füllen, seine Kleine hier würde ihn in Technicolor und Cinemascope erzählen. «Gleich seht ihr es selbst, Kumpels.»

www.theaterariane.ch

Eintritt Fr. 30.– | Fr. 20.– mit Legi | IV | Kulturlegi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr
ohne Pause

Mittwoch

18.05.2022, 20.30

Freitag

20.05.2022, 20.30

Samstag

21.05.2022, 20.30

Judith Bach: Endlich - Ein Stück für immer von der Claire

Judith Bach: Endlich

Ein Stück für immer von der Claire

Ein Friedhof. Viele Begegnungen. Und jede Menge Himmel.
Was bleibt, wenn wir gehen?

Auch in ihrem zweitem Soloprogramm macht sie ihr Ding: Die kleene Berlinerin Claire singt, philosophiert und bringt das sprudelnde Leben an einen Ort, an dem Erinnerungen und Grabsteinfotos langsam verblassen. Sie wird mal eben zur Briefträgerin. Für die Lebenden und die Toten. Für ihre Oma Fritz. Für ein Schaf und zwei Eichhörnchen.

Eine verspielte Ode an das himmlische Leben.

Idee, Spiel und Scharfsinn: Judith Bach
Regie: Cornelia Montani
Musikalische Zusammenarbeit: Markus Schönholzer und Thomas Silvestri

www.judithbach.net

Eintritt Fr. 30.– | Fr. 20.– mit Legi | IV | Kulturlegi
Türöffnung | Barbetrieb ab 20.00 Uhr