Information

Corona Schutzmassnahmen

Corona Schutzmassnahmen

Jetzt dürfen wir wieder Veranstaltungen durchführen - mit reduzierter Zuschauerzahl und Schutzkonzept. Dieses erarbeiten wir mit jedem Veranstalter, es unterscheidet sich je nach Anlass. Sie finden die Information bei der gewünschten Veranstaltung unter +.

Dienstag

29.06.2021, 20.30

Mittwoch

30.06.2021, 20.30

Donnerstag

01.07.2021, 20.30

Freitag

02.07.2021, 20.30

Samstag

03.07.2021, 20.30

Sonntag

04.07.2021, 17.00

schön&gut: Aller Tage Abend - poetisches und politisches Kabarett

schön&gut: Aller Tage Abend

poetisches und politisches Kabarett

Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter haben mit «Aller Tage Abend» eine neue Folge der «Saga» aus Grosshöchstetten kreiert, wiederum unter der Regie von Roland Suter. Es erwartet uns einmal mehr ein Kabarettstück voller Wortwitz, Gesang, Poesie, geistreicher Satire, fliegender Rollenwechsel und grenzenloser Fantasie.

Gemeindepräsident Kellenberger ist am Rotieren. Auf der Schönmatt, hoch über Grosshöchstetten, liegt heute die Zukunft in der Luft: Drei wuchtige Windräder. Das Volk hat er mit Würsten und Aktien so gut wie im Sack, wäre da nicht eine ominöse Aktivistin, die drauf und dran ist, ihm den Wind aus den Rädern zu nehmen. Die Segel hingegen setzt Matrosentochter Katharina Gut, während Metzgerssohn Georg Schön seit Neustem auf Tofu steht. Kurz und gut: Grosshöchstetten dreht ganz schön am Rad. Doch das wird jäh gebremst, aus heiterem Himmel, und plötzlich steht die Zukunft in den Sternen. Und vielleicht muss nicht nur das Rad neu erfunden werden...

Der sechste Streich von schön&gut bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang, geistreiche Satire und grenzenlose Fantasie. Die kleine Welt ist aus den Fugen: Warum hat Frau Meise auf einmal die Hosen an? Warum beissen die Kuh und ihr Kalb nicht ins Gras? Warum glauben wir, dass wir denken, also sind? Und wann ist endlich aller Tage Abend?

schön&gut sind Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter. Seit 2003 stehen sie mit ihrem poetischen und politischen Kabarett auf den Kleinkunstbühnen der Deutschschweiz. 2004 erhielten sie für ihr Schaffen den Salzburger Stier, 2014 den Schweizer Kabarettpreis Cornichon, 2017 den Schweizer Kleinkunstpreis.

Die Vorstellungen in Schaffhausen mussten vom April auf Ende Juni verschoben werden. Die Vorfreude ist gross und langanhaltend....

www.schoenundgut.ch

Corona Schutzmassnahmen >>Schauwerk

Eintritt Fr. 35.- | Fr. 23.- mit Legi
Türöffnung 30 Minuten vor Beginn

samstag

10.07.2021, 17.00

Erzählzeit ohne Grenzen 2021 - Thilo Krause: Elbwärts

Erzählzeit ohne Grenzen 2021

Thilo Krause: Elbwärts

Was ist Heimat? Und was bleibt von ihr? In seinem Debütroman «Elbwärts» erforscht der preisgekrönte Lyriker Thilo Krause die Überreste einer Kindheit, an einem Ort, der dem erwachsengewordenen Protagonisten längst fremd geworden ist.

Ein junges Paar kehrt nach Jahren zurück in die Sächsische Schweiz. Der Wunsch, sich an den Kindheitsorten ein neues Leben aufzubauen, mündet in die Konfrontation mit der Herkunft, aber auch mit einer neuen Fremdheit. Der Erzähler erinnert sich: an den Schulfreund, der damals beim gemeinsamen Klettern sein Bein verlor und an den öffentlichen Tadel in der Schule beim sozialistischen Fahnenappell. Thilo Krause erzählt vom Versuch der Heimkehr in ein fremdgewordenes Land. Es gibt nicht nur Apfelbäume und Elbwiesen, es gibt auch das Sommercamp der Neonazis, und am Misstrauen des Dorfes droht das Paar zu scheitern.

Thilo Krause, geboren 1977 in Dresden, lebt in Zürich. Seit 2005 veröffentlicht er literarische Texte in renommierten Zeitschriften, Zeitungen und Anthologien. Für seine Lyrik wurde er u.a. 2012 mit dem Schweizer Literaturpreis und 2016 mit dem Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg ausgezeichnet. «Elbwärts» ist Thilo Krauses erster Roman. Er erhielt dafür den Robert Walser-Preis 2020.

Reservierungen sind ab 25. Juni 2021 bis zum Veranstaltungstag um 12 Uhr (Matineen bis 8 Uhr) über die Website www.erzaehlzeit.com/programm möglich. Weitere Informationen zum Programm, zu Reservationen, Contact-Tracing und den Schutzbestimmungen finden Sie auf www.erzaehlzeit.com

Corona Schutzmassnahmen: https://erzaehlzeit.com/schutzkonzept/

Eintritt frei
Türöffnung 16.30 Uhr


Première Montag

23.08.2021, 20.30

Dienstag

24.08.2021, 20.30

Mittwoch

25.08.2021, 20.30

Freitag

26.08.2021, 20.30

Lydia - Ein Monodram mit Graziella Rossi

Lydia

Ein Monodram mit Graziella Rossi

Hätte William Shakespeare einen alternativen Namen für seine „Julia“ gesucht, er hätte sie „Lydia“ genannt. Eine fulminante Geschichte über eine bemerkenswerte, gescheite Frau und Schweizer Persönlichkeit in einem epochalen Skandal.

Einstündiges, enorm spannendes Monodrama. Dokumentation und Rückblick intensiver Lebensumstände und unerfüllter Liebesträume einer emanzipierten, starken und doch gescheiterten Frau des 19. Jahrhunderts.
Lydia Welti-Escher, geboren am 10. Juli 1858 in Enge bei Zürich, gestorben am 12. Dez. 1891 in Champel bei Genf. Mäzenin und Gründerin der Gottfried-Keller-Stiftung und eine der reichsten Frauen der Schweiz des 19. Jahrhunderts.

Nach ihren großen Monologen als Sabine Spielrein oder Maria Callas, brilliert Graziella Rossi nun als Lydia.

Entstehung und Idee
Die Faszination an der Geschichte um Lydia Welti-Escher veranlasste Damir Žižek, Intendant und Regisseur des SHpektakels, im Februar 2020 an Graziella Rossi und Helmut Vogel, ehemalige Weggefährten, heranzutreten, um wieder einmal gemeinsam eine neue Produktion auf die Beine zu stellen. Nach einer erfolgreichen Kontaktaufnahme mit Martin Leuthold, Kostümbildner und Joseph Jung, Historiker war auch das Produktionsteam komplett.

Die endgültige Spielfassung entstand in Zusammenarbeit mit Graziella Rossi und Helmut Vogel. Die Rohfassung verfasste Damir Žižek nach der Biographie «Lydia Welti-Escher 1858-1891» von Joseph Jung, Verlag NZZ Libro, 5. Auflage 2017.

www.lydia.theater

Eintritt Fr. 35.- für alle
Türöffnung und Barbetrieb ab 20.00 Uhr

Veranstalter: Damir Žižek Reservieren

samstag

25.09.2021, 20.30

Ducadu Imagination - New CD Erdentanz

Ducadu Imagination

New CD Erdentanz

Die von Simon Schwaninger gegründete Formation „DUCADU“ entführt die Zuhörer in eine Welt voll magischer Momente, die im lärmigen Alltag meist verloren gehen.

Die Besetzung Piano (Simon Schwaninger), E-Bass (Bidu Rüegsegger) und Perkussion (Willy Kotoun) schöpft die rhythmischen Möglichkeiten wie die klangliche Vielfalt der Instrumente aus und eröffnet in einer spannenden Zusammenführung verschiedener von Jazz, Pop, Rock bis Drum n’ Bass den Zugang zu ungewohnten Hörerlebnissen. Hier werden alle Sinne angesprochen, das Geheimnis der Musik entfacht einen Zauber, dem man sich nicht entziehen will. „Das Unaussprechliche in Töne zu fassen und Gefühle hörbar zu machen ist mein Credo“, sagt der Komponist Simon Schwaninger.

mit Simon Schwaninger, p | Bidu Rüegsegger, b | Willy Kotoun, dr

www.ducadu.ch

Corona Schutzmassnahmen: www.live-musikveranstaltungen.ch

Eintritt Fr. 25.- | Fr. 20.- mit Legi
Türöffnung | Barbetrieb ab 19.30 Uhr

sonntag

14.11.2021, 16.30

Märchenschmaus im Haberhaus - Eine märchenhafte Erzähl-Reise

Märchenschmaus im Haberhaus

Eine märchenhafte Erzähl-Reise

Der Märchenschmaus wird in Mundart erzählt und und ist für Zuhörende ab 12 Jahren geeignet. Es erwartet Sie ein vielseitiges Potpourri an Geschichten, in verschiedenen Dialekten frei erzählt.
mit Annette Gallmann | Therese Gilg | Karin Weibel | Susanne Michel

Vier ausgebildete Erzählerinnen nehmen Sie mit auf die Reise in die Welt der Märchen.
Karin Stössel und Therese Gilg umrahmen den Märchenschmaus musikalisch mit Klavier und Geige.

www.schneckenhaus.maerchen.ch/

Eintritt Fr. 20.- | bis 18 jährig und mit Legi Fr. 15.-
Türöffnung | Barbetrieb ab 16.00 Uhr

samstag

20.11.2021, 20.30

MELROSE - Rock meets Flamenco

MELROSE

Rock meets Flamenco

Die Verschmelzung von bodenständigem, melodiösem "Rock" mit Musikelementen aus dem "Flamenco" - dieser Leitidee bleibt die international besetzte 7-köpfige Band MELROSE seit Jahren treu.

Für das 11. Album "La Leyenda" haben MELROSE ihren Stil weiter perfektioniert, indem sie den Top-Flamencogitarristen Vicente Cortes engagiert haben. Er ist ein Meister seines Fachs und hat in seiner Musikerkarriere schon weltberühmte Flamencotänzerinnen (z.B. Nina Corti) und Sänger ausserhalb des Flamencos (z.B. Julio Iglesias) begleitet.

Am Konzert in der Haberhaus Bühne erwartet den Zuhörer ein abwechslungsreiches Programm. Nebst den Songs aus dem neuen Album spielt die Band ihre Best-of-Songs aus ihrem bisherigen Musikschaffen: Mitreissende Rhythmen, starke Gesangsleistungen, leidenschaftliche Rocksolis verschmolzen mit melancholisch-feurigen Flamencoklängen.

Mit Vicente Cortes (Flamencoguitar), Sergio De-Maddalena und Rudolf Herrmann Bach (E-Guitar, Bouzouki), Roland Dimminger (Bass), Andreas Walther (Drums), Mark B. Lay und Martina Meier (Vocals).

Hörproben auf www.melrose.ch

Eintritt Fr. 30.- | Fr. 20.- mit Legi, IV, Kulturlegi
Türöffnung | Barbetrieb ab 19.30 Uhr