freitag

09.06.2017, 20.30

Echo vom Zürihorn - Elfenreigen

Echo vom Zürihorn

Elfenreigen

Priska Walss, Robert Morgenthaler und Nick Gutersohn spielen seit über 12 Jahren zusammen. Ursprünglich alle als Posaunisten ausgebildet, beginnen die drei unabhängig voneinander, verwandte Blasinstrumente zu erforschen. Dabei stossen sie rasch auch auf das Alphorn.

Im Trio setzen sie sich kreativ und unvoreingenommen mit dem symbolträchtigen Instrument auseinander. Wie im Bandnamen angelegt, schaffen sie augenzwinkernd Bezug zur Tradition. Die begrenzten harmonischen Möglichkeiten werden gesprengt, in dem verschieden gestimmte Hörner gleichzeitig spielen. Der stilistische Ausdruck wird erweitert, ebenso die Klangvielfalt durch Kombination verschiedener (Ur)Instrumente.
So erklingen in den archaisch-modernen Klangwelten Muscheln und Didgeridoo neben Posaunen und Alphörnern. Komponiertes steht neben einer Klangimprovisation, ein Groove neben einem tranceartigem Bordun. Eine eigene musikalische Sprache ist entstanden, die Einflüsse aus Jazz, afrikanischer Musik und Klassik einbezieht, aber stets improvisatorisch bleibt. Die drei Musizierenden kommunizieren miteinander, spielerisch und mit grosser Lust, unbekannte Wege zu gehen.

www.echo-vom-zuerihorn.ch

Türöffnung/Bar: ab 19.30 Uhr
Eintritt: 25.-/20.- (mit Legi)

samstag

17.06.2017, 20.30

Christoph Bürgin & Mark Koch - Schaffhauser Mundart trifft Berner Jazz

Christoph Bürgin & Mark Koch

Schaffhauser Mundart trifft Berner Jazz

Die Lieder aus dem Programm und der CD „Chömmer So Lo“ und noch nicht veröffentlichte Songs werden an diesem Abend mit einer
kräftigen Prise Jazz angereichert.

Christoph Bürgin:
"Ich möchte meine persönlichen Geschichten erzählen und meine eigenen Melodien spielen - angereichert mit Einflüssen aus meinen Reisen und Aufenthalten in Irland, Amerika, Frankreich und Italien. Lieder zum Zuhören und Zurücklehnen, Geschichten von Historischem und Surrealem bis hin zu Träumerischem.
Ich habe 2015 und 2016 diverse Konzerte alleine gespielt: Museumsnacht Schaffhausen / DREI TAGE MUNDART – Künstlerbegegnung der Internationalen Bodenseekonferenz in Bregenz / Splitternacht in Konstanz / Literaturboote und Trottentheater in Neuhausen und das legendäre Mundartfestival in Regensburg (D).
Jetzt freue ich mich sehr auf Konzerte im Duo mit dem fantastischen Jazzpianisten Mark Koch. Wir spielen die Lieder der CD in neuem Gewand und bringen viel neues Material, frisch arrangiert und mit einer kräftigen Prise Jazz angereichert."

www.christophbuergin.ch

„Koch kennt keine Stilgrenzen und seine diesbezügliche Unbefangenheit ist eine seiner Stärken. Stets wird er feinfühlig von seinen gleichberechtigten Mitmusikern begleitet. Geradezu Ohrwurmqualitäten hat die wunderschöne Ballade Open Mind
JAZZ’N’MORE sge Silvano Luca Gerosa

www.markkoch.ch

Türöffnung/Bar: ab 19.30 Uhr
Eintritt: 25.-/20.- (mit Legi)

freitag

23.06.2017, 20.30

Wein, Weib und Widerstand - Lieder und Texte über Liebe, Lust, Frust und Emanzipation

Wein, Weib und Widerstand

Lieder und Texte über Liebe, Lust, Frust und Emanzipation

Drei Frauen aus drei verschiedenen Epochen und mit völlig unterschiedlichen Lebenseinstellungen treffen aufeinander. Bei Wein reden sie über Liebe, Ehe und Freiheit. Mit Nina Haug, Sarah Deissler und Charlotte Joss

Wein, Weib und Widerstand spielt mit Klischees und schafft den Balanceakt zwischen Humor und Ernst, zwischen Karikatur und Naturalismus. Die drei Frauen, jede aus einer anderen Epoche, bedienen sich ohne Skrupel in allen musikalischen Stilen. Hauptsache der Liedtext drückt das aus, was die Figur gerade beschäftigt, oder was sie einer anderen erwidern will. Eine Mozartarie kann auf eine Rocknummer folgen, ein traditionelles Schweizerlied auf einen 20er Jahre Schlager. Aktuelle Zeitungsausschnitte über Frauenprobleme und ein Gedicht von Heinrich Heine können durchaus das gleiche Thema aufgreifen. Die Werbung der 50er Jahre widerspiegelt das Frauenbild dieser Zeit ebenso genau, wie ein Auszug aus dem Buch "Das Ende der Hausfrauenehe" die Probleme der Frau um 1985. Die Männer werden besungen, geliebt, verteufelt, sehnsüchtig herbeigewünscht oder in die Wüste geschickt. Aber alle drei Frauenfiguren haben am Ende des Abends die Beziehung zum anderen Geschlecht neu definiert.

Annemarie, 15
Als einziges Kind eines verarmten französischen Aristokraten, lebt sie zurückgezogen in Neuhausen am Rheinfall. Sie liebt Romane, aquarellieren und das Pianoforte.
"Aus meinen grossen Schmerzen, mach ich die kleinen Lieder" (Heine)

Susi, 35
Sie hat alles, was eine Frau sich wünschen kann: einen lieben Mann, eine hübsche Eigentumswohnung und eine Moulinex. Susi verwöhnt ihren Gatten gerne mit fantasievoll gestalteten Canapés und köstlichen Süssspeisen.
"Eine Frau hat zwei Lebensfragen: was soll ich kochen? und was soll ich anziehen?"

Margo, 65
Bob Dylan, Mick Jagger, JFK, sie hatte sie alle!
Der Weg vom Blumenkind zur e